ÖVP Arbeitnehmer gewinnen ein Mandat dazu

ÖVP Arbeitnehmer gewinnen ein Mandat dazu

Mit einem gewonnenen Mandat und einem Plus von einem Prozent schafft der ÖAAB Burgenland gemeinsam mit den ÖVP Arbeitnehmern ein achtbares Ergebnis bei der Arbeiterkammer-Wahl.

Als „Erfolg unter unfairen Rahmenbedingungen“ bezeichnet ÖAAB-Landesobmann Christian Sagartz das Ergebnis der AK-Wahl für die ÖVP Arbeitnehmer im Burgenland. „Mit einem motivierten Spitzenkandidaten und einem tollen Team haben wir diesen gemeinsamen Erfolg erzielt. Jonny Mezgolits, Spitzenkandidat der ÖVP Arbeitnehmer freut sich über die Ergebnisse: „Mit 17,8 Prozent der Stimmen haben wir trotz aller Ungereimtheiten und Hürden ein gutes Ergebnis erreicht. Danke an alle Unterstützer und unser Team.“

Steiner: „Gratulation zum Team-Erfolg der Volkspartei“

„Unser Team hat in den letzten Wochen Unglaubliches geleistet. Obwohl das Wahlrecht unfair ist, es unzählige Missstände und Ungerechtigkeiten gegeben hat, haben wir mit diesem Plus ein Zeichen gesetzt“, gratuliert ÖVP-Landesparteiobmann Thomas Steiner. Die geringe Wahlbeteiligung und das abenteuerliche Wahlprozedere in ganz Österreich zeigen aber auf, dass die Wahlordnung der AK alles andere als zeitgemäß ist. „Es muss auch in der Arbeiterkammer mehr Transparenz und Kontrolle passieren.“

Zarits: „Erfolg trotz schwieriger Ausgangslage“

Der ÖAAB hat im Burgenland bis zur letzten Minute um Stimmen und um eine Veränderung in der AK gekämpft. „Darauf können Jonny Mezgolits und sein Team stolz sein. Trotz einer schwierigen Ausgangslage haben sie alle einen Erfolg im Burgenland geschafft“, so ÖAAB-Generalsekretär Christoph Zarits.

Mezgolits: „Die Veränderung kann beginnen!“

Jonny Mezgolits, Spitzenkandidat der ÖVP Arbeitnehmer, freut sich über das hart erarbeitete Ergebnis: „Wir sind angetreten, um eine Veränderung in der Arbeiterkammer zu erreichen. Das haben wir geschafft. Jetzt geht es darum, unsere Themen in der Arbeiterkammer umzusetzen und endlich das Wahlrecht zu reformieren.“

2019-04-03T17:53:18+00:00